Einladung zur Jahreshauptversammlung

Wie bereits im Blättchen, hier noch einmal die Erinnerung:

Liebe Vereinsmitglieder,

am Freitag, dem 23. Februar 2018, findet unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt, zu der ich Sie hiermit herzlich in den Landgasthof Reith einlade.

Beginn: 19.30 Uhr

Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus dem Künzeller Blättchen.

Anträge sind mind. drei Tage vor der Versammlung dem Vorstand mitzuteilen.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung, etwa gegen 21.00 Uhr, laden wir die Frauen bzw. Freundinnen zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Hiermit wollen wir unseren Dank für die bereitwillige Unterstützung im vergangenen Jahr ausdrücken.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn nach ordnungsgemäßer Einladung mehr als ein Drittel der Stimmberechtigten vertreten sind. Bei Beschlussunfähigkeit muss innerhalb einer halben Stunde die Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einberufen werden, die dann stets beschlussfähig ist.

Mit freundlichen Grüßen

(Stefan Heil – 1. Vorsitzender)

Für ortsansässige Mitglieder erfolgt keine gesonderte schriftliche Einladung.

Traditionelles Hutzelfeuer

Am Sonntag, dem 18. Februar 2018, leuchten wieder viele Hutzelfeuer um den Winter zu vertreiben.
Die Jugendfeuerwehr Künzell zündet ihres bei Anbruch der Dunkelheit in der Dirloser Str. (gegenüber der Feuerwache) an.
Alle Kinder und natürlich auch ihre Eltern sind hierzu herzlich eingeladen. Neben Fackel für die Kinder ist auch für das leibliche Wohl, bei familienfreundlichen Preisen, bestens gesorgt. Der Verkauf findet in der Fahrzeughalle gegenüber statt. Dieses Jahr ist das Hutzelfeuer auch direkt von der Feuerwache einsehbar. Natürlich gibt es auch wieder gegrillte Bratwürstchen und Fettebrote.

Die Freiwillige Feuerwehr Künzell 1926 e.V. freut sich auf Ihren Besuch!

 

Traditionell richtet die Jugendfeuerwehr das Hutzelfeuer in Künzell gegenüber der Feuerwehr am ersten Sonntag der Fastenzeit aus.

Vereinsausflug nach Aschaffenburg

Der diesjährige Vereinsausflug führte uns nach Aschaffenburg mit seinem Schloss Johannisburg, einem der bedeutendsten Bauten der Renaissance nördlich der Alpen.

Unsere Stadtführung durch das „alte Aschaffenburg“ begann ganz malerisch am dem Pompejanum.

Hier befanden wir uns auf einem Weinberg über dem Main, inmitten eines Gartens mit Mandelbäumen und Feigen mit einem Schokoladenblick auf das Schloss.

Bei guter Jazzmusik konnten wir die fränkische Gastfreundlichkeit in einem Biergarten geniessen.

Weiter ging es mit einer kleinen Schiffahrt auf dem Main bevor wir die Heimreise antraten.